Sonntag, April 22, 2007

Freunde

Was machen eigentlich gute Freunde aus? Dass man mit ihnen "Pferde stehlen" und gleichzeitig die intimsten, persönlichsten Probleme bereden kann und immer verstanden wird? Dass man alles teilt, jeden Tag voneinander hört? Dass man sich schon lange kennt und miteinander groß geworden ist? Ja, was eigentlich?
Wenn wir mal ganz ehrlich sind, gibt's solche Freunde doch gar nicht, die all diese Fähigkeiten und Eigenschaften in einer Person verkörpern. Zumindest habe ich diese noch nicht getroffen. Und derjenige, der es hat, hat verdammtes Glück und weiß es hoffentlich zu schätzen.
Es gibt Freunde, mit denen kann man reden, Freunde, mit denen man feiern kann, Freunde, die immer hilfsbereit da sind, Freundschaften, in die man selbst mehr investieren muss, Freunde, die man oft sieht, Freunde, die man selten sieht...
Und welche sind nun die besseren Freunde und welche die schlechteren? Manchmal fällt die Wahl auf diejenigen, die man eh häufig sieht und hört. Vielleicht aus Bequemlichkeit, da sich solche Freundschaften einfacher pflegen lassen? Umso erstaunlicher ist es, wenn man feststellt, dass es Freunde gibt, die man überaus selten zu Gesicht bekommt, die einen aber immer noch in- und auswendig kennen, wo man einfach so sein kann, wie man ist und bei denen man sich immer wohl fühlt. Und das ist doch wirklich beachtlich oder nicht?

2 Comments:

Anonymous Anonym said...

Tach,

ich war fast versucht, mich angesprochen zu fühlen und vor Rührung virtuelle Tränchen zu vergießen, da Du das hier direkt am Morgen nach unserem Treffen geschrieben hast. Aber dann fiel mir doch wieder ein, wie Du noch während meines Besuchs weggenickt bist. Im Vergleich zu früher, wo Du mich bekanntlich gleich "rausgeschmissen" hast, war das zwar schon eine Steigerung. Aber ich hab das Zeichen auch so verstanden ;-)

Hoffentlich trotzdem mal wieder bis bald (bei dem Wetter kann man ja auch mal wieder Eis essen gehen, wo Ihr da so ein schönes San Remo habt :-),

Michael

1:29 nachm.

 
Blogger Mimi said...

@ Micha: Öhm, die Sache mit dem einschlafen fällt unter "bei denen man sich wohl fühlt und so sein kann, wie man is". Jawohl!

3:59 nachm.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home