Sonntag, Mai 20, 2007

Pflichten und Freiheiten einer First Lady

Obwohl Nikolas Sarkozy und seine Frau Cecilia bei der Amtseinführung eine Einheit demonstrierten, diskutiert Frankreich wohl immer noch. Schließlich soll Cecilia am 6. Mai bei der Stichwahl nicht gewählt haben. Über einen handfesten, öffentlichen Streit vor laufenden Kameras berichteten mehrere Medien. Und auch die Tatsache, dass Cecilia sich während des Wahlkampfes Ihres Mannes kaum öffentlich präsentierte, stieß bei den Franzosen auf Unverständnis.
Recht auf Privatsphäre oder Fehlverhalten einer First Lady?

8 Comments:

Blogger wobb said...

Bevor sie der breiten Masse was vorspielt, soll die sich lieber authentisch verhalten. Das nimmt ihr die Öffentlichkeit sonst nicht ab. Sie ist ja nicht ins Amt gewählt sondern der Mann.

10:49 vorm.

 
Blogger BeGu[∞] said...

Stimme WOBB zu!

1:36 nachm.

 
Blogger Mimi said...

Hm, aber schließlich ist sie jetzt auch keine "reine Privatperson" mehr. Wenn sie nicht ihren Mann gewählt hätte, ok, warum nicht. Aber gar nicht zu wählen? Schlechtes Vorbild.

2:11 nachm.

 
Blogger wobb said...

warum sollte sie sich öffentlich machen? es gibt genug Politiker die es schaffen den Partner aus der Öffentlichkeit rauszuhalten. Und wir müssen auch respektieren das solche Menschen auch ein Recht auf Privatspähre haben. #find ich

12:07 nachm.

 
Blogger Mimi said...

@ wobb: Ja, seh ich ja irgendwo auch so. Aber wo zieht man da die Grenze? Sie kann sich ja jetzt halt nicht alle möglichen Eskapaden leisten. Und nicht zu wählen find' ich echt grenzwertig. Mir total egal, ob sie irgendwelche abgedrehte private Vorlieben hat. DAS ist wirklich ihr Ding. Aber nicht wählen zu gehen? Das wäre, als wenn in einem kleinen Dorf die Pfarrersfrau einfach an der alten Dame vorbei gehen würde, die gerade ihre Einkaufstüte hat fallen lassen, ohne ihr zu helfen..schlechtes Vorbild halt + dann von jemandem, der es besser wissen müsste...

12:20 nachm.

 
Blogger wobb said...

Mimi.... es ist ein freies Land und alles was du jetzt du jetzt argumentiert hast, hat was mit einer Moralvorstellung zu tun. Und zwar mit deiner ! Ich kann keinen Menschen verurteilen, in dessen Lebensumstände ich nicht leben musste. Sie hat das getan was sie für richtig hielt. Das machen wir beiden häufig am Tag oder ? Zumindest hat sie Rückgrat bewiesen sich nicht wegen einer Moralvorstellung verbiegen zu lassen. Die Frau hat meine größte Hochachtung :-)

2:26 nachm.

 
Blogger Mimi said...

@ wobb: Du, verurteilen tu ich gar nichts. Bin mir halt nur nicht sicher, was ich davon halten soll...

4:31 nachm.

 
Blogger wobb said...

das wollte ich auch nich damit ausdrücken :-)

4:41 nachm.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home